Wie bist du auf Visions for Children e.V. gekommen?

Ich kenne Wana seit ungefähr einem Jahr, habe sie aber nicht im Zusammenhang mit Visions for Children gesehen. Ich selber wollte mich schon eine ganze Weile sozial engagieren. Ich habe mich informiert und, ehrlich gesagt, habe ich kurz den Überblick verloren. Mir war klar, dass ich mich für Kinder einsetzen wollte. Dann bin ich auf Visions for Children gekommen. Der Name sagt alles.

Wieso unterstützt du so eine kleine Organisation?

Ich glaube, und das hat sich im Gespräch bestätigt, dass Visions for Children eine junge Organisation ist, mit der ich zusammen die Zukunft gestalten kann. Und es ist mir wichtig, zu sehen und zu wissen das Gelder, die gesammelt werden und für die ich mich einsetze, dort ankommen, wo sie gebraucht werden.

Warum findest du es wichtig, dich sozial zu engagieren?

Ich habe schon früh erfahren dass ich etwas zurückbekomme wenn ich etwas gebe. Das macht mich glücklich und stärkt mein Selbstbewusstsein. Es gibt meinem Leben sehr viel.

Was bedeutet Bildung für dich?

Bildung ist der erste Schritt zur Selbständigkeit, sein Leben zu meistern und für sich und seine Familie zu sorgen. Deshalb möchte ich mit meinem Engagement Kindern Hoffnung machen.

Was war dein Lieblingsfach in der Schule und wieso?

Kunst und Sport waren meine Lieblingsfächer. Zum einen weil ich sehr sportbegeistert bin und im Kunstunterricht sehr flexibel sein konnte. Musik habe ich auch sehr gemocht, da ich mich fürs Singen und Musikinstrumente spielen interessiert habe, ebenso wie für das Theater.

Was ist das Wertvollste aus deiner Schulzeit?

Die aufgezählten Fächer haben mich sehr geprägt, weil ich bis heute dran geblieben bin. Sie geben mir Inspiration, Kraft und Selbstbewusstsein.