Ausgangssituation

Afghanistan ist ein Binnenstaat Südasiens mit ca. 33 Millionen Einwohnern. Durch etliche Kriege und politische Unruhen in den letzten 40 Jahren befindet sich das Land in einer instabilen Situation. Die Hauptstadt Kabul befindet sich im Osten Afghanistans. Sie ist die größte und mit 3.7 Millionen Einwohnern (Stand 2015) die mit Abstand bevölkerungsreichste Stadt des Landes. Der Projektstandort liegt in dem Viertel Kalay Fatullah, wo die Bewohner teils in starker Armut leben und handwerkliche Berufe ausüben oder einen kleinen Handel führen, sofern sie überhaupt arbeitstätig sind.

Die Unterstützung der privaten Grund- und Mittelschule hat 2006 begonnen. Insgesamt 850 Jungen und Mädchen im Alter von 5-28 Jahren sind an der Schule registriert. Sie werden in zwei Schichten (morgens und abends) unterrichtet.

Die Schule verfügt über ein zweistöckiges Gebäude mit insgesamt 13 Klassenräumen und einer Bibliothek. 2006 reisten Naim und Mortaza, die Gründer von Visions for Children e.V, nach Afghanistan, um ihr Geburtsland zu besuchen. Betroffen von den schrecklichen Lernbedingungen und gleichzeitig beeindruckt von der Lernmotivation der Schüler und Lehrer, entschlossen sie sich, die Tagesschule „Kalay Fatullah“ zu unterstützen.

Problemstellung und Lösung

Die vorhandenen Klassenzimmer sind klein und spärlich eingerichtet. Die große Anzahl an Schülern (45 pro Klasse) und der beengte Platz der Räume stellen keine optimalen Lernbedingungen dar, da die Klassen nicht mit genügend Tischen und Stühlen ausgestattet werden können. Somit bleibt vielen Schülern nichts anderes übrig, als den Unterricht auf dem Boden mit zu verfolgen oder ihre Mitschriften auf ihrem Schoß zu führen. Desweiteren mangelt es an Schulmaterialien und auch die Sanitäranlagen sind nicht intakt, dies stellt vor allem für die Mädchen ein sehr großes Problem dar. Denn dadurch, dass die Toiletten zusammen benutzt werden, in einem schlechten Zustand sind und Hygiene-Artikel fehlen, steigt die Abwesenheitsquote der Mädchen und ihre Leistungen verschlechtern sich. Wir konnten auf unterschiedlichste Weise zur Verbesserung der Schule beitragen. Die Schule wurde mit einem weiteren Stockwerk aufgedeckt, alle Kinder mit Heften und Stiften ausgestattet, die Klassenzimmer mit weiteren Stühlen, Tischen und Lehrpulten erweitert, die Schulbibliothek eingerichtet und das Bibliotheksmaterial ergänzt. Desweiteren wurden die sanitären Anlagen separiert und intakt gebracht. Um das Hineinregnen und die Kälte in den Klassenzimmern zu vermeiden wurden Fenster eingebaut und das Dach der Schule repariert. Außerdem konnte durch Sofortmaßnahmen die Bereitstellung von Geschirr für die Küche realisiert werden, damit die Kinder hin und wieder mit einer warmen Mahlzeit versorgt werden konnten.

Was bisher geleistet wurde

  • Anschaffung von Heften und Stiften für alle Schüler
  • Bereitstellung von Tischen und Stühlen, Lehrerpulten für die einzelnen Klassenzimmer
  • Separierung und Instandsetzung der sanitären Anlagen
  • Einrichtung der Schulbibliothek
  • Erweiterung des Bibliotheksangebots
  • Bereitstellung von Bällen und anderen Geräten für den
  • Sportunterricht
  • Einbau neuer Fenster
  • Ausstattung der Küche mit Geschirr für die Ausgabe warmer Mahlzeiten
  • Reparatur des Dachs