„Für mich bedeutet Hajusom Familie und Liebe.“ (Farsad, Afghanistan)

Aus einer einstigen Sommerbeschäftigung für junge Flüchtlinge aus Kriegs-und Krisengebieten ist ein Theaterprojekt für transnationale Kunst geworden, das mittlerweile bundesweit bekannt ist: „Hajusom“. „Hajusom e.V.“ ist eine Hilfsorganisation mit überwiegend minderjährigen Migranten aus Westafrika, dem Iran und Afghanistan. Die Jugendlichen stellen die Verarbeitung ihrer Geschichten und Schicksale auf verschiedenste Weise auf der Bühne dar. Ihre Ergebnisse präsentieren sie auf großen Theaterbühnen mit internationalem Schwerpunkt, wie beispielsweise am Hamburger „Kampnagel“.

2013 versuchten wir die kreative Arbeit des Vereins „Hajusom e.V.“ bestmöglich zu unterstützen. So boten wir durch unser Mentoring-Programm den Jugendlichen Nachhilfestunden, Unterstützung bei Verwaltungsgängen und Hilfe in Alltagssituationen an. Meist sind die Jugendlichen als Flüchtlinge und ohne Familienangehörige nach Deutschland gekommen, haben bereits Strapazen unterschiedlicher Art erlebt und sehen sich im fremden Deutschland Halt- und Orientierungslosigkeit ausgesetzt.

Wir unterstützten die Jugendlichen so gut wie möglich, sich eine neue Existenz in Deutschland aufzubauen. Durch die Vielfalt an Ethnien bei „Visions for Children e.V.“, fand sich oft jemand der/die die Muttersprache des Flüchtlings sprach und/oder mit seiner Kultur bewandert war. Dadurch schafften wir Vertrauen und bauten einen Bezug zu den Jugendlichen auf.