Ausgangssituation

Die John Bosco School ist eine Schule in Katosi, Uganda und liegt 50 km südöstlich von der Hauptstadt Kampala entfernt. Im März 2015 reiste unser Mitglied Leni auf Erkundungsreise zu dem Projekt nach Uganda. Zu diesem Zeitpunkt besuchten 140 Kinder die Schule, von denen 70 Waisenkinder waren und 70 aus sehr armen Familien stammten, die sich die Schulgebühren an einer regulären Schule nicht leisten könnten.

Problemstellung und Lösung

Vor Ort wurde durch Gespräche mit den Lehrern und Mitgliedern einer lokalen Hilfsorganisation zunächst der Bedarf festgestellt. Weil die Trockenzeit länger als üblich andauerte, wurde durch die steigenden Lebensmittelpreise dringend Unterstützung bei der Anschaffung von Grundnahrungsmitteln für die tägliche Versorgung der Kinder gebraucht. Es wurden 100 kg Bohnen und 100 kg Maismehl angeschafft. Darüber hinaus besaß ein Großteil der Kinder keine festen Schuhe, wodurch sie durch Bakterien und Parasiten im Boden krank werden konnten. Auf einem Markt in Kampala wurden daher zudem 65 Paar gebrauchte Lederschuhe gekauft, diese waren aus festem Material hergestellt und noch häufig wiederverwendbar. Als letztes schafften wir dringend gebrauchte Bücher des staatlichen Lehrplans an.