Ausgangssituation

Afghanische Winter sind kalt und lang – der Grund, weshalb in Afghanistan immer noch jedes Jahr Menschen den Kälte-Tod erleiden, besonders schwer davon betroffen sind Kinder. Laut BBC News erfroren während eines besonders kalten Winters im Jahr 2012 mehr als 100 Kinder allein in den Flüchtlingslagern um Kabul, weil sie nicht genug warme Kleidung hatten.

Problemstellung und Lösung

Diesen Winter wollten wir zumindest eine kleine Veränderung schaffen und unterstützten daher die mit uns befreundete Organisation Alma Terra e.V. bei ihrem Projekt „Kleider fair teilen 2013“. Nach einem Spendenaufruf auf unserer Facebook-Seite Mitte September, meldeten sich duzende hilfsbereite Freunde und Förderer, die ihre Schränke, Keller und Dachböden aussortierten. Am 5. Oktober kamen sie dann mit ihren Kleiderspenden in die Sternschanze zum Büro von Alma Terra e.V.. Nach drei langen Tagen und dank tatkräftiger Unterstützung war die Kleidung schließlich kategorisiert, sortiert und in Plastiksäcken verstaut, um verschifft zu werden. In einem von Alma Terra bereitgestellten 40 Fuß großen und vollen Container fuhren die Kleiderspenden dann von Hamburg erst nach Herat und weiter nach Kabul. Dort verteilte Alma Terra e.V. die Kleidung an die Bedürftigen, sodass sie warm durch den Winter kommen.