Wer uns regelmäßig (ver)folgt, kennt sicher den Hintergrund unserer Winterhilfe 2018: Der afghanische Winter mit Temperaturen im Minusbereich trifft vor allem die Menschen hart, die in notdürftigen Flüchtlingsunterkünften leben müssen. Um Abhilfe zu schaffen, haben sich der Afghanische Frauenverein e.V. und Visions for Children e.V. zur Winterhilfe 2018 zusammengeschlossen. Die Nothilfeaktion sorgte dafür, dass am 18. und 19. Dezember 2018 insgesamt 600 Familien, also 4.800 Personen, im Flüchtlingscamp Pul-E-Sheena in Kabul mit lebensnotwendigen Gütern im Wert von insgesamt 40.000 € ausgestattet werden konnten.

Dabei erhielt jede Familie 50 kg Mehl, 12 kg Zucker, 10 l Öl, 2 kg Tee, einen Gaszylinder, eine Bettdecke und einen Eimer. Bei 600 Familien waren dies also insgesamt 30.000 kg Mehl, 6.000 l Öl, 7,.200 kg Zucker, 1.200 kg Tee, 600 Decken, 600 Gaszylinder und 600 Eimer, die ein 12-köpfiges Team des Afghanischen Frauenvereins beschaffte, überprüfte und schließlich im Camp verteilte.

Diese Leistung wurde möglich gemacht durch die Kombination aus unbürokratischer Direkthilfe des Afghanischen Frauenvereins e.V. vor Ort und der großen finanziellen Unterstützung durch euch. Für diese Hilfe und die „Menschlichkeit und Liebe zu Afghanistan“ bedanken sich die Camp-Bewohner sowohl beim Afghanischen Frauenverein als auch bei Visions for Children in einem Brief, den ihr hier nachlesen könnt. Auf diesem Weg möchten auch wir allen von euch danken, die mit ihren großen und kleinen Spenden diesen tollen Erfolg möglich gemacht haben – Taschakur (Danke sehr)!

Danksagung und Ehrung an Visions for Children e.V. vom 20.01.2019

Wir sind arme und mittellose Flüchtlinge, die aufgrund der unsicheren Lage und Krieg aus verschiedenen Provinzen des Landes nach Kabul geflohen sind. Wir sind nach Kabul geflüchtet und leben in der Gegend Pul-E-Sheena in der Bezirksregion Bagrami in dem Flüchtlingslager Camp Nr. 2 Pul-E-Sheena bzw. dem Camp von Helmandyan. Hier leben mehr als 600 Familien provisorisch unter harten und menschenunwürdigen Bedingungen und Beschränkung lebensnotwendiger Bedürfnisse. Die Flüchtlinge kommen aus allen Himmelsrichtungen, aus 20 verschiedenen Provinzen Afghanistans. Die meisten sind aus südwestlichen Regionen des Landes, wie Helmand, Uruzgan, Kandahar und Zabul, nach Kabul geflohen. Neben Krieg und Unsicherheit sind Armut, Hungersnot, Naturkatastrophen sowie Dürren weitere Fluchtursachen. Nicht zu vergessen die Ungewissheit über unsere Zukunft. […]

Glücklicherweise haben Sie, Visions for Children, sich mit dem Afghanischen Frauenverein zusammengetan und gemeinsam im Camp Nr. 2 Pul-E-Sheena für 600 geflüchtete Familien humanitäre Hilfe geleistet. Hiermit danken wir Ihnen und achten Ihre Hilfe in der sehr harten Winterzeit. Sie haben Menschlichkeit und Liebe zu Afghanistan gezeigt. Wir danken den beiden Organisationen, dem Afghanischen Frauenverein und Visions for Children, von ganzem Herzen. Ihre Arbeit war sehr ordentlich, selbstlos und gottgefällig nur um bedürftigen Menschen zu dienen.

Die Vorbereitung und Verteilung der Hilfsgüter war gerecht, sorgfältig und fair. Alle Bedürftigen, wie Witwen, Waisen und Behinderte wurden erfasst und ihnen wurde gerecht geholfen. Ein jeder hat seinen Anteil erhalten. Sie sind die erste Hilfsorganisation, die ihre Arbeit sehr gerecht, transparent und gut gemeistert hat. […]

Ihre Hilfe kam während einer sehr harten Winterzeit. Die Hilfsgüter waren 50 kg Mehl (1 Sack), 5 kg Gas (1 Flasche), 12 kg Zucker, 2 kg Tee, 2x 5 l Speiseöl, 1 Bettdecke, 1 großer Eimer für Wasser. Diese sieben Hilfsgüter wurden an 600 Familien verteilt. Gott möge Sie dafür belohnen.

Wir loben Ihr Mitgefühl und sind froh über Ihr Engagement und hoffen auf die Fortsetzung Ihrer Unterstützung in Zukunft in den Bereichen der schulischen Bildung, Gesundheit und Ausbildung. Wir bitten Sie und mit allem, was in Ihrer Macht steht zu unterstützen. Zum Schluss danken wir Ihrem Arbeitsteam vor Ort, insbesondere Herrn Safi, dem Projektleiter des Afghanischen Frauenvereins, für die gerechte Verteilung. Gottes Segen und Frieden sei mit Ihnen.

Gezeichnet, die Vertreter der Camp-Bewohner

Lebensmittelverteilung
Gerechte Güterverteilung © Afghanischer Frauenverein
Kind mit Lebensmitteln in Kabul
Kind mit den Gütern für eine Familie © Afghanischer Frauenverein
Nothilfe in Kabul
Insgesamt wurden 600 Familien versorgt © Afghanischer Frauenverein
Güterverteilung in Kabul
Die Güter kommen im Camp an © Afghanischer Frauenverein